Faltenbehandlung mit Botox oder Filler

Klinikaufentahlt:
ambulant
OP-Dauer:
½ bis 1 Stunde
Narkoseart:
Lokalanästhesie Creme
Empfohlene Arbeitsunfähigkeitsdauer:
keine
Gesellschaftsfähig ab:
ca. 2 bis 3 Tage
Besonderheiten:
keine

Die Ursachen störender Faltenbildung im Gesicht können vielfältiger Natur sein, daher gibt es auch nicht „die“ Faltenbehandlung. Durch Bewegung der mimischen Muskulatur entstandene Falten unterscheiden sich in ihrer Behandlung von Falten durch Erschlaffung des Bindegewebes. Ergänzt werden die klassischen Behandlungen mit Botulinumtoxin und Hyaluronsäure durch Verfahren, die eine Bindegewebsneubildung der Haut erreichen.

Faltenunterfütterung (Filler)

Falten die durch Erschlaffung des Bindegewebes entstanden oder sich vertieft haben  werden durch Volumenaufüllung behandelt. Wir verwenden hierfür ausschließlich Hyaluronsäureprodukte, da es sich hierbei um einen natürlichen Bestandteil der Haut handelt und die Komplikationsrate gering ist. Aufgrund seiner natürlichen Beschaffenheit ist jedoch nurn eine begrenzte Haltbarkeit des Effektes zu erwarten. Dieser reicht von 1-3 Jahre.
Ein weiterer Einsatz ist die Vergrößerung der Ober- und Unterlippen.

Faltenglättung (Botox)

Ist ein direkter muskulärer Zug Ursache für die störende Falte, kann die Schwächung des verantwortlichen Muskels der mimischen Muskulatur erforderlich sein. Klassischerweise handelt es sich hierbei um die Zornesfalte und die Lachfältchen. Zur Schwächung des Muskels wird Botulinumtoxin verwendet. Durch die Schwächung der überaktiven mimischen Muskulatur in diesen Bereichen wird eine deutlich sichtbare Verjüngung und Harmonisierung der Gesichtszüge erreicht. Die volle Wirkung ist nach 5 bis 7 Tagen sichtbar.

zurück