Facelift (Gesichtshautstraffung) / Mittelgesichtslift

Klinikaufentahlt:
2 Tage stationär
OP-Dauer:
ca. 4 bis 8 Stunden
Narkoseart:
Vollnarkose
Empfohlene Arbeitsunfähigkeitsdauer:
mind. 2 Wochen
Gesellschaftsfähig ab:
ca. 2 bis 3 Wochen
Besonderheiten:
Sichtbare Blutergüsse für 3-4 Wochen Bücken sollte für 7 Tage vermieden werden

Die operative Straffung des Gesichts, der sogenannte Facelift, ist eine mehrstündige Operation in Vollnarkose. Dabei erfolgt die Straffung nicht durch Zug an der Haut, sondern durch Straffung tiefer gelegener Strukturen. Die überschüssige Haut wird am Ende der Operation lediglich entfernt. Es gibt verschiedene Arten des Facelifts für unterschiedliche Alterungserscheinungen des Gesichts. Die Kombination verschiedener Methoden kann nur individuell festgestellt und empfohlen werden.
Die Schnittführung liegt überwiegend an der Haargrenze, so dass eine auffällige Narbenbildung im Allgemeinen vermieden werden kann.

zurück