OP Workshop in Toulouse

Gerade zurück von einem 2 tägigen Intensivkurs in Toulouse. Prof J-P. Chavoin und das Team von Anatomik Modeling haben ein Verfahren entwickelt um die Trichterbrust (Pectus excavatus) oder das Polandsyndrom zu behandeln.

Bei der Trichterbrust oder Pectus excavatum ist der knöcherne Brustkorb wie ein Trichter verformt. Bei den bisher durchgeführten Operationen nach Nuss werden Metallstäbe in den Brustkorb eingebracht und der gesamte Brustkorb umgeformt. Diese Operation kann neben starken Schmerzen und einem langen Krankhausaufenthalt auch schwerwiegende Komplikationen haben. In dieser neuen Methode werden nun anhand einer CT Untersuchung maßgeschneiderte Implantate am Computer erstellt und hergestellt die diese Verformungen ausgleichen können, ohne dabei den Brustkorb eröffnen zu müssen. Die Ergebnisse sind sehr gut und können in einem 2. Schritt auch mit einer Brustvergrößerung kombiniert werden.

Beim Polandsyndrom fehlen Teile des großen Brustmuskels und der darüber liegenden Drüse (Amazonen Syndrom). Mit nur einem einfachen Brustimplantat kann meist kein ausreichendes Ergebnis erzielt werden. Mit der Methode von Anatomik Modelling schon. Ich fühle mich geehrt der erste Spezialist und Operateur in den neuen Bundesländern zu sein, der diese Operation jetzt anbieten kann. 

Leider werden die Kosten für die Behandlung der Trichterbrust und des Polandsyndroms meist nicht von der Krankenkasse übernommen. Da in Deutschland diese Operation als rein ästhetische Brustvergrößerung angesehen wird und nicht wie z.B. in Frankreich als angeborene Fehlbildung ...

Haben Sie eine Trichterbrust oder leiden Sie an eine Verformung des Brustkorbes? Dann kann Ihnen diese Methode ggf. helfen. Vereinbaren Sie einfach einen unverbindliches Beratungsgespräch